RICHTLINIE 93/88/EWG DES RATES vom 12. Oktober 1993 zur Änderung der Richtlinie 90/679/EWG über den Schutz der Arbeitnehmer gegen Gefährung durch biologische Arbeitsstoffe bei der Arbeit (Siebte Einzelrichtlinie im Sinne von Artikel 16 Absatz 1 der Richtlinie 89/391/EWG)

DER RAT DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN -

gestützt auf den Vertrag zur Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft, insbesondere auf Artikel 118a,

auf Vorschlag der Kommission (1), der nach Anhörung des beratenden Ausschusses für Sicherheit, Arbeitshygiene und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz ausgearbeitet wurde,

in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Parlament (2),

nach Stellungnahme des Wirtschafts- und Sozialausschusses (3),

in Erwägung nachstehender Gründe:

Die Richtlinie 90/679/EWG (4) sieht in Artikel 18 vor, daß der Rat nach dem Verfahren des Artikels 118a des Vertrages eine erste Liste biologischer Arbeitsstoffe der Gruppen 2, 3 und 4 für Anhang III dieser Richtlinie erstellt.

Diese erste Liste biologischer Arbeitsstoffe soll gemäß den Definitionen des Artikels 2 Buchstabe d) Nummern 2, 3 und 4 (Gruppen 2, 3 und 4) der genannten Richtlinie eingestuft werden.

In dieser Liste sind keine gentechnisch veränderten biologischen Arbeitsstoffe enthalten.

Für einige dieser biologischen Arbeitsstoffe sind ergänzende Angaben zu ihrer Einstufung vorzusehen.

Es ist zweckmässig, in die Richtlinie 90/679/EWG Verhaltensregeln aufzunehmen, die lediglich als Orientierungshilfe für die Impfung von Arbeitnehmern empfohlen werden, die biologischen Arbeitsstoffen ausgesetzt sind, gegen die es wirksame Impfstoffe gibt -

HAT FOLGENDE RICHTLINIE ERLASSEN:

Artikel 1

Die Richtlinie 90/679/EWG wird wie folgt geändert:

1. Artikel 14 Absatz 3 wird nach Unterabsatz 2 folgender Unterabsatz hinzugefügt:

"Bei der Bereitstellung von Impfstoffen sollten die Arbeitgeber die empfohlenen Verhaltensregeln in Anhang VII berücksichtigen."

2. Anhang III erhält die in Anhang I wiedergegebene Fassung.

3. Es wird ein Anhang VII angefügt, der in Anhang II zur vorliegenden Richtlinie wiedergegeben ist.

Artikel 2

(1) Die Mitgliedstaaten erlassen die erforderlichen Rechts- und Verwaltungsvorschriften, um dieser Richtlinie bis zum 30. April 1994 nachzukommen. Sie setzen die Kommission unverzueglich davon in Kenntnis.

Für die Portugiesische Republik gilt jedoch das Datum des 31. Dezember 1995.

(2) Die Mitgliedstaaten teilen der Kommission die innerstaatlichen Rechtsvorschriften mit, die sie auf dem unter diese Richtlinie fallenden Gebiet erlassen oder bereits erlassen haben.

(3) Wenn die Mitgliedstaaten diese Vorschriften erlassen, nehmen sie in den Vorschriften selbst oder durch einen Hinweis bei der amtlichen Veröffentlichung auf diese Richtlinie Bezug. Die Mitgliedstaaten regeln die Einzelheiten der Bezugnahme.

Artikel 3

Diese Richtlinie ist an die Mitgliedstaaten gerichtet.

Geschehen zu Luxemburg am 12. Oktober 1993.

Im Namen des Rates

Der Präsident

M. SMET

(1) ABl. Nr. C 217 vom 24. 8. 1992, S. 32.

(2) ABl. Nr. C 72 vom 19. 3. 1993, S. 74, und ABl. Nr. C 255 vom 20. 9. 1993.

(3) ABl. Nr. C 19 vom 25. 1. 1993, S. 16.

(4) ABl. Nr. L 374 vom 31. 12. 1990, S. 1.

ANHANG I

"ANHANG III

GEMEINSCHAFTLICHE EINSTUFUNG

(Artikel 18 und Artikel 2 Buchstabe d))

EINFÜHRENDE BEMERKUNGEN

1. Entsprechend dem Anwendungsbereich der Richtlinie sollen nur Arbeitsstoffe, die bekanntermassen Infektionskrankheiten beim Menschen hervorrufen, in die Einstufung aufgenommen werden.

Gegebenenfalls werden Hinweise auf das toxische und allergene Potential dieser Arbeitsstoffe beigefügt.

Nicht berücksichtigt wurden Tier- und Pflanzenpathogene, von denen bekannt ist, daß sie nicht auf den Menschen wirken.

Bei der Erstellung der vorliegenden ersten Liste eingestufter biologischer Arbeitsstoffe wurden genetisch veränderte Mikroorganismen nicht berücksichtigt.

2. Bei der Einstufung der biologischen Arbeitsstoffe wurde deren Wirkung bei gesunden Arbeitnehmern zugrunde gelegt.

Nicht besonders berücksichtigt wurden spezifische Wirkungen bei Arbeitnehmern, die aus verschiedenen Gründen, beispielsweise aufgrund einer vorbestehenden Krankheit, einer Medikation, eines geschwächten Immunsystems, in der Schwangerschaft oder Stillzeit, besonders empfindlich sind.

Das zusätzliche Risiko, dem solche Arbeitnehmer unterliegen, sollte bei der in der Richtlinie vorgeschriebenen Risikoabschätzung berücksichtigt werden.

Im Fall bestimmter industrieller Verfahren, bestimmter Labortätigkeiten sowie bestimmter Tätigkeiten in Tierhaltungsräumen, bei denen eine Exposition der Arbeitnehmer gegenüber biologischen Arbeitsstoffen der Gruppe 3 oder 4 gegeben ist oder möglicherweise gegeben ist, sind bei der Durchführung der technischen Schutzmaßnahmen die Bestimmungen von Artikel 16 der Richtlinie einzuhalten.

3. Biologische Arbeitsstoffe, die in der Liste nicht in die Gruppen 2 bis 4 eingestuft wurden, sind nicht automatisch der Gruppe 1 zugeordnet.

Im Fall von Arbeitsstoffen, von denen mehrere Arten als humanpathogen bekannt sind, enthält die Liste die am häufigsten mit einem Krankheitsgeschehen assoziierten Arten und einen allgemeineren Hinweis darauf, daß andere Arten derselben Gattung möglicherweise den Gesundheitszustand beeinträchtigen.

Wird eine gesamte Gattung in der Einstufung biologischer Arbeitsstoffe genannt, so ist davon auszugehen, daß die als nichtpathogen geltenden Arten und Stämme hiervon ausgeschlossen sind.

4. Ist ein Stamm abgeschwächt oder hat er bekannte Virulenzgene verloren, so brauchen die aufgrund der Einstufung seines Elternstamms erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen vorbehaltlich einer angemessenen Bewertung des potentiellen Risikos am Arbeitsplatz nicht unbedingt ergriffen zu werden.

Dies ist beispielsweise der Fall, wenn ein solcher Stamm als Produkt oder Bestandteil eines Produkts zu prophylaktischen oder therapeutischen Zwecken verwendet werden soll.

5. Die bei der Erstellung der vorliegenden Liste verwendete Nomenklatur der eingestuften Arbeitsstoffe entspricht den zum Zeitpunkt der Erarbeitung neuesten internationalen Vereinbarungen über die Taxonomie und Nomenklatur von Arbeitsstoffen.

6. Die Liste eingestufter biologischer Arbeitsstoffe spiegelt den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Erstellung wider.

Sie wird aktualisiert, sobald sie dem Kenntnisstand nicht mehr entspricht.

7. Die Mitgliedstaaten sorgen dafür, daß sämtliche Viren, die bereits beim Menschen isoliert, aber noch nicht bewertet und in diesem Anhang eingestuft wurden, mindestens in Gruppe 2 eingestuft werden, es sei denn, den Mitgliedstaaten liegt der Nachweis dafür vor, daß diese Viren aller Wahrscheinlichkeit nach beim Menschen keine Krankheit verursachen.

8. Bei bestimmten biologischen Arbeitsstoffen, die in Gruppe 3 eingestuft und in der Liste mit einem Sternchen (*) versehen wurden, ist das Infektionsrisiko für Arbeitnehmer begrenzt, da eine Infizierung über den Luftweg normalerweise nicht erfolgen kann.

Um festzustellen, ob unter besonderen Umständen auf bestimmte Maßnahmen verzichtet werden kann, unterziehen die Mitgliedstaaten die auf die biologischen Arbeitsstoffe angewendeten Sicherheitsmaßnahmen einer Beurteilung, bei der sie die Art der betreffenden spezifischen Tätigkeiten und die Menge des jeweiligen biologischen Arbeitsstoffes berücksichtigen.

9. Die Sicherheitsauflagen, die sich aus der Einstufung der Parasiten ergeben, gelten ausschließlich für diejenigen Stadien des Lebenszyklus des betreffenden Parasiten, die für den Menschen am Arbeitsplatz möglicherweise infektionsfähig sind.

10. Im übrigen enthält die Liste gesonderte Angaben, wenn biologische Arbeitsstoffe allergische oder toxische Reaktionen verursachen können, wenn ein wirksamer Impfstoff zur Verfügung steht oder wenn es angezeigt ist, das Verzeichnis der exponierten Arbeitnehmer länger als 10 Jahre aufzubewahren.

Diese Angaben werden in Form folgender Bemerkungen systematisiert:

A: Mögliche allergene Wirkungen

D: Das Verzeichnis der gegenüber diesem biologischen Arbeitsstoff exponierten Arbeitnehmer ist länger als 10 Jahre nach dem Ende der letzten bekannten Exposition aufzubewahren

T: Toxinproduktion

V: Wirksamer Impfstoff verfügbar.

Bei der Durchführung von Schutzimpfungen sollten die Verhaltensregeln in Anhang VII berücksichtigt werden.

BAKTERIEN

und ähnliche Organismen

NB: Im Zusammenhang mit den Arbeitsstoffen auf dieser Liste steht "spp" für die anderen als humanpathogen bekannten Arten.

"" ID="01">Actinobacillus actinomycetemcomitans> ID="02">2"> ID="01">Actinomadura madurä> ID="02">2"> ID="01">Actinomadura pelletieri> ID="02">2"> ID="01">Actinomyces gerencseriä> ID="02">2"> ID="01">Actinomyces isrälii> ID="02">2"> ID="01">Actinomyces pyogenes> ID="02">2"> ID="01">Actinomyces spp> ID="02">2"> ID="01">Arcanobacterium hämolyticum (Corynebacterium hämolyticum)> ID="02">2"> ID="01">Bacillus anthracis> ID="02">3"> ID="01">Bacteroides fragilis> ID="02">2"> ID="01">Bartonella bacilliformis> ID="02">2"> ID="01">Bordetella bronchiseptica> ID="02">2"> ID="01">Bordetella parapertussis> ID="02">2"> ID="01">Bordetella pertussis> ID="02">2> ID="03">V"> ID="01">Borrelia burgdorferi> ID="02">2"> ID="01">Borrelia duttonii> ID="02">2"> ID="01">Borrelia recurrentis> ID="02">2"> ID="01">Borrelia spp> ID="02">2"> ID="01">Brucella abortus> ID="02">3"> ID="01">Brucella canis> ID="02">3"> ID="01">Brucella melitensis> ID="02">3"> ID="01">Brucella suis> ID="02">3"> ID="01">Campylobacter fetus> ID="02">2"> ID="01">Campylobacter jejuni> ID="02">2"> ID="01">Campylobacter spp> ID="02">2"> ID="01">Cardiobacterium hominis> ID="02">2"> ID="01">Chlamydia pneumoniä> ID="02">2"> ID="01">Chlamydia trachomatis> ID="02">2"> ID="01">Chlamydia psittaci (aviäre Stämme)> ID="02">3"> ID="01">Chlamydia psittaci (sonstige Stämme)> ID="02">2"> ID="01">Clostridium botulinum> ID="02">2> ID="03">T"> ID="01">Clostridium perfringens> ID="02">2"> ID="01">Clostridium tetani> ID="02">2> ID="03">T, V"> ID="01">Clostridium spp> ID="02">2"> ID="01">Corynebacterium diphtheriä> ID="02">2> ID="03">T, V"> ID="01">Corynebacterium minutissimum> ID="02">2"> ID="01">Corynebacterium pseudotuberculosis> ID="02">2"> ID="01">Corynebacterium spp> ID="02">2"> ID="01">Coxiella burnetii> ID="02">3"> ID="01">Edwardsiella tarda> ID="02">2"> ID="01">Ehrlichia sennetsu (Rickettsia Sennetsu)> ID="02">2"> ID="01">Ehrlichia spp> ID="02">2"> ID="01">Eikenella corrodens> ID="02">2"> ID="01">Enterobacter ärogenes/cloacä> ID="02">2"> ID="01">Enterobacter spp> ID="02">2"> ID="01">Enterococcus spp> ID="02">2"> ID="01">Erysipelothrix rhusiopathiä> ID="02">2"> ID="01">Escherichia coli (ausser nichtpathogene Stämme)> ID="02">2"> ID="01">Flavobacterium meningosepticum> ID="02">2"> ID="01">Fluoribacter bozemanä (Legionella)> ID="02">2"> ID="01">Francisella tularensis (Typ A)> ID="02">3"> ID="01">Francisella tularensis (Typ B)> ID="02">2"> ID="01">Fusobacterium necrophorum> ID="02">2"> ID="01">Gardnerella vaginalis> ID="02">2"> ID="01">Hämophilus ducreyi> ID="02">2"> ID="01">Hämophilus influenzä> ID="02">2"> ID="01">Hämophilus spp> ID="02">2"> ID="01">Helicobacter pylori> ID="02">2"> ID="01">Klebsiella oxytoca> ID="02">2"> ID="01">Klebsiella pneumoniä> ID="02">2"> ID="01">Klebsiella spp> ID="02">2"> ID="01">Legionella pneumophila> ID="02">2"> ID="01">Legionella spp> ID="02">2"> ID="01">Leptospira interrogans (alle Serotypen)> ID="02">2"> ID="01">Listeria monocytogenes> ID="02">2"> ID="01">Listeria ivanovii> ID="02">2"> ID="01">Morganella morganii> ID="02">2"> ID="01">Mycobacterium africanum> ID="02">3> ID="03">V"> ID="01">Mycobacterium avium/intracellulare> ID="02">2"> ID="01">Mycobacterium bovis (ausser BCG-Stamm)> ID="02">3> ID="03">V"> ID="01">Mycobacterium chelonä> ID="02">2"> ID="01">Mycobacterium fortuitum> ID="02">2"> ID="01">Mycobacterium kansasii> ID="02">2"> ID="01">Mycobacterium leprä> ID="02">3"> ID="01">Mycobacterium malmönse> ID="02">2"> ID="01">Mycobacterium marinum> ID="02">2"> ID="01">Mycobacterium microti> ID="02">3 (*)"> ID="01">Mycobacterium paratuberculosis> ID="02">2"> ID="01">Mycobacterium scrofulaceum> ID="02">2"> ID="01">Mycobacterium simiä> ID="02">2"> ID="01">Mycobacterium szulgai> ID="02">2"> ID="01">Mycobacterium tuberculosis> ID="02">3> ID="03">V"> ID="01">Mycobacterium ulcerans> ID="02">3 (*)"> ID="01">Mycobacterium xenopi> ID="02">2"> ID="01">Mycoplasma pneumoniä> ID="02">2"> ID="01">Neisseria gonorrhöä> ID="02">2"> ID="01">Neisseria meningitidis> ID="02">2> ID="03">V"> ID="01">Nocardia asteroides> ID="02">2"> ID="01">Nocardia brasiliensis> ID="02">2"> ID="01">Nocardia farcinica> ID="02">2"> ID="01">Nocardia nova> ID="02">2"> ID="01">Nocardia otitidiscaviarum> ID="02">2"> ID="01">Pasteurella multocida> ID="02">2"> ID="01">Pasteurella spp> ID="02">2"> ID="01">Peptostreptococcus anärobius> ID="02">2"> ID="01">Plesiomonas shigelloides> ID="02">2"> ID="01">Porphyromonas spp> ID="02">2"> ID="01">Prevotella spp> ID="02">2"> ID="01">Proteus mirabilis> ID="02">2"> ID="01">Proteus penneri> ID="02">2"> ID="01">Proteus vulgaris> ID="02">2"> ID="01">Providencia alcalifaciens> ID="02">2"> ID="01">Providencia rettgeri> ID="02">2"> ID="01">Providencia spp> ID="02">2"> ID="01">Pseudomonas äruginosa> ID="02">2"> ID="01">Pseudomonas mallei> ID="02">3"> ID="01">Pseudomonas pseudomallei> ID="02">3"> ID="01">Rhodococcus equi> ID="02">2"> ID="01">Rickettsia akari> ID="02">3 (*)"> ID="01">Rickettsia canada> ID="02">3 (*)"> ID="01">Rickettsia conorii> ID="02">3"> ID="01">Rickettsia montana> ID="02">3 (*)"> ID="01">Rickettsia typhi (Rickettsia mooseri)> ID="02">3"> ID="01">Rickettsia prowazekii> ID="02">3"> ID="01">Rickettsia rickettsii> ID="02">3"> ID="01">Rickettsia tsutsugamushi> ID="02">3"> ID="01">Rickettsia spp> ID="02">2"> ID="01">Rochalimäa quintana> ID="02">2"> ID="01">Salmonella Arizonä> ID="02">2"> ID="01">Salmonella Enteritidis> ID="02">2"> ID="01">Salmonella Typhimurium> ID="02">2"> ID="01">Salmonella Paratyphi A, B, C> ID="02">2> ID="03">V"> ID="01">Salmonella Typhi> ID="02">3 (*)> ID="03">V"> ID="01">Salmonella (sonstige Serovarietäten)> ID="02">2"> ID="01">Serpulina spp> ID="02">2"> ID="01">Shigella boydii> ID="02">2"> ID="01">Shigella dysenteriä (Typ 1)> ID="02">3 (*)> ID="03">T"> ID="01">Shigella flexneri> ID="02">2"> ID="01">Shigella sonnei> ID="02">2"> ID="01">Staphylococcus aureus> ID="02">2"> ID="01">Streptobacillus moniliformis> ID="02">2"> ID="01">Streptococcus pneumoniä> ID="02">2"> ID="01">Streptococcus pyogenes> ID="02">2"> ID="01">Streptococcus spp> ID="02">2"> ID="01">Treponema carateum> ID="02">2"> ID="01">Treponema pallidum> ID="02">2"> ID="01">Treponema pertenü> ID="02">2"> ID="01">Treponema spp> ID="02">2"> ID="01">Vibrio cholerä (einschließlich El Tor)> ID="02">2"> ID="01">Vibrio parahämolyticus> ID="02">2"> ID="01">Vibrio spp> ID="02">2"> ID="01">Yersinia enterocolitica> ID="02">2"> ID="01">Yersinia pestis> ID="02">3> ID="03">V"> ID="01">Yersinia pseudotuberculosis> ID="02">2"> ID="01">Yersinia spp> ID="02">2 ""(*) Siehe "Einführende Bemerkungen", Nummer 8.

>

VIREN (*)

"" ID="01">Adenoviridä> ID="02">2"> ID="01">Arenaviridä"> ID="01">Junin Virus> ID="02">4"> ID="01">Lassa Virus> ID="02">4"> ID="01">Virus der Lymphozytären Choriomeningitis (neurotrope Stämme)> ID="02">3"> ID="01">Virus der Lymphozytären Choriomeningitis (sonstige Stämme)> ID="02">2"> ID="01">Machupo-Virus> ID="02">4"> ID="01">Mopeia-Virus und sonstige Tacaribe-Viren> ID="02">2"> ID="01">Astroviridä> ID="02">2"> ID="01">Bunyaviridä"> ID="01">Bunyamwera-Virus> ID="02">2"> ID="01">Oropouche-Virus> ID="02">3"> ID="01">Virus der Kalifornischen Enzephalitis> ID="02">2"> ID="01">Hantaviren"> ID="01">Hantaan (Virus des Koreanischen Hämorrhagischen Fiebers)> ID="02">3"> ID="01">Seoul-Virus> ID="02">3"> ID="01">Puumala-Virus> ID="02">2"> ID="01">Prospect-Hill-Virus> ID="02">2"> ID="01">Sonstige Hantaviren> ID="02">2"> ID="01">Nairoviren"> ID="01">Virus des Hämorrhagischen Kongo-Krim-Fiebers> ID="02">4"> ID="01">Hazara-Virus> ID="02">2"> ID="01">Phleboviren"> ID="01">Rift-Valley-Fieber-Virus> ID="02">3> ID="03">V"> ID="01">Papatacifieber-Virus> ID="02">2"> ID="01">Toscana-Virus> ID="02">2"> ID="01">Sonstige als pathogen bekannte Bunyaviren> ID="02">2"> ID="01">Caliciviridä"> ID="01">Norwalk-Virus> ID="02">2"> ID="01">Sonstige Caliciviridä> ID="02">2"> ID="01">Coronaviridä> ID="02">2"> ID="01">Filoviridä"> ID="01">Ebola-Virus> ID="02">4"> ID="01">Marburg-Virus> ID="02">4"> ID="01">Flaviviridä"> ID="01">Australische X-Enzephalitis (Murray-Valley-Enzephalitis)> ID="02">3"> ID="01">Zentraleuropäisches Zeckenenzephalitis-Virus> ID="02">3 (**)> ID="03">V"> ID="01">Absettarov> ID="02">3"> ID="01">Hanzalova> ID="02">3"> ID="01">Hypr> ID="02">3"> ID="01">Kumlinge> ID="02">3"> ID="01">Dengüvirus Typ 1-4> ID="02">3"> ID="01">Hepatitis-C-Virus> ID="02">3 (**)> ID="03">D"> ID="01">Japan-B-Enzephalitis> ID="02">3> ID="03">V"> ID="01">Kyasanur-Forest-Virus> ID="02">3> ID="03">V"> ID="01">Louping-ill-Virus> ID="02">3 (**)"> ID="01">Virus des Omsker Hämorrhagischen Fiebers (a)> ID="02">3> ID="03">V"> ID="01">Powassan-Virus> ID="02">3"> ID="01">Rocio> ID="02">3"> ID="01">Virus der Russischen Frühsommer-Enzephalitis (a)> ID="02">3> ID="03">V"> ID="01">St.-Louis-Enzephalitis> ID="02">3"> ID="01">Wesselbron-Virus> ID="02">3 (**)"> ID="01">West-Nil-Fieber-Virus> ID="02">3"> ID="01">Gelbfieber> ID="02">3> ID="03">V"> ID="01">Sonstige als pathogen bekannte Flaviviren> ID="02">2"> ID="01">Hepadnaviridä"> ID="01">Hepatitis-B-Virus> ID="02">3 (**)> ID="03">V, D"> ID="01">Hepatitis-D-Virus (Deltavirus) (b)> ID="02">3 (**)> ID="03">V, D"> ID="01">Herpesviridä"> ID="01">Zytomegalievirus> ID="02">2"> ID="01">Epstein-Barr-Virus> ID="02">2"> ID="01">Herpesvirus simiä (Herpes-B-Virus)> ID="02">3"> ID="01">Herpes-simplex-Virus 1 und 2> ID="02">2"> ID="01">Varicella-Zoster-Virus> ID="02">2"> ID="01">Human B-lymphotropic virus (HBLV - HHV6)> ID="02">2"> ID="01">Orthomyxoviridä"> ID="01">Influenzaviren Typ A, B C> ID="02">2> ID="03">V (c)"> ID="01">durch Zecken übertragbare Orthomyxoviridä: Dhori- und Thogotovirus> ID="02">2"> ID="01">Papovaviridä"> ID="01">BK- und JC-Virus> ID="02">2> ID="03">D (d)"> ID="01">Humanes Papillomavirus> ID="02">2> ID="03">D (d)"> ID="01">Paramyxoviridä"> ID="01">Masernvirus> ID="02">2> ID="03">V"> ID="01">Mumpsvirus> ID="02">2> ID="03">V"> ID="01">Newcastle-Disease-Virus> ID="02">2"> ID="01">Parainfluenzaviren Typ 1 bis 4> ID="02">2"> ID="01">Respiratory-Syncytial-Virus> ID="02">2"> ID="01">Parvoviridä"> ID="01">Parvovirus des Menschen (B 19)> ID="02">2"> ID="01">Picornaviridä"> ID="01">Acute hämorrhagic conjunctivitis virus (AHC)> ID="02">2"> ID="01">Coxsackie-Viren> ID="02">2"> ID="01">ECHO-Viren> ID="02">2"> ID="01">Hepatitis-A-Virus (Typ 72 der humanen Enteroviren)> ID="02">2> ID="03">V"> ID="01">Poliomyelitis-Virus> ID="02">2> ID="03">V"> ID="01">Rhinoviren> ID="02">2"> ID="01">Poxviridä"> ID="01">Büffelpockenvirus (e)> ID="02">2"> ID="01">Kuhpockenvirus> ID="02">2"> ID="01">Elefantenpockenvirus (f)> ID="02">2"> ID="01">Melkerknoten-Virus> ID="02">2"> ID="01">Molluscum-contagiosum-Virus> ID="02">2"> ID="01">Affenpockenvirus> ID="02">3> ID="03">V"> ID="01">Orf-Virus> ID="02">2"> ID="01">Kaninchenpockenvirus (g)> ID="02">2"> ID="01">Vacciniavirus> ID="02">2"> ID="01">Variola-major- und Variola-minor-Virus> ID="02">4> ID="03">V"> ID="01">Weisse-Pocken-Virus (variola virus)> ID="02">4> ID="03">V"> ID="01">Yatapox virus (Tana & Yaba)> ID="02">2"> ID="01">Reoviridä"> ID="01">Coltiviren> ID="02">2"> ID="01">Humane Rotaviren> ID="02">2"> ID="01">Orbiviren> ID="02">2"> ID="01">Reoviren> ID="02">2"> ID="01">Retroviridä (h)"> ID="01">Immundefizienz-Viren des Menschen> ID="02">3> ID="03">D"> ID="01">Viren der humanen T-Zell-Leukämien (HTLV-1 und HTLV-2)> ID="02">3> ID="03">D"> ID="01">Rhabdoviridä"> ID="01">Tollwutvirus> ID="02">3 (**)> ID="03">V"> ID="01">Virus der vesikulären Stomatitis> ID="02">2"> ID="01">Togaviridä"> ID="01">Alphavirus:"> ID="01">Eastern-Equine-Encephalitis-Virus> ID="02">3> ID="03">V"> ID="01">Bebaruvirus> ID="02">2"> ID="01">Chikungunya-Virus> ID="02">3 (**)"> ID="01">Everglades-Virus> ID="02">3 (**)"> ID="01">Mayarovirus> ID="02">3"> ID="01">Mucambovirus> ID="02">3 (**)"> ID="01">Ndumuvirus> ID="02">3"> ID="01">O'nyong-nyong-Virus> ID="02">2"> ID="01">Roß-River-Virus> ID="02">2"> ID="01">Semliki-Forest-Virus> ID="02">2"> ID="01">Sindbisvirus> ID="02">2"> ID="01">Tonatevirus> ID="02">3 (**)"> ID="01">Venezuelan-Equine-Encephalitis-Virus> ID="02">3> ID="03">V"> ID="01">Western-Equine-Encephalitis-Virus> ID="02">3> ID="03">V"> ID="01">Sonstige bekannte Alphaviren> ID="02">2"> ID="01">Rubivirus (Rubellavirus)> ID="02">2> ID="03">V"> ID="01">Toroviridä> ID="02">2"> ID="01">Unklassifizierte Viren"> ID="01">Noch nicht identifizierte durch Blut übertragbare Hepatitis-Viren> ID="02">3 (**)> ID="03">D"> ID="01">Hepatitis-E-Virus> ID="02">3 (**)"> ID="01">Unkonventionelle Agenzien, die assoziiert sind mit (i):"> ID="01">Creutzfeldt-Jakob-Krankheit> ID="02">3 (**)> ID="03">D (d)"> ID="01">Gerstmann-Sträußler-Scheinker-Syndrom> ID="02">3 (**)> ID="03">D (d)"> ID="01">Kuru> ID="02">3 (**)> ID="03">D (d) ""(*) Siehe "Einführende Bemerkungen", Punkt 7.

(**) Siehe "Einführende Bemerkungen", Punkt 8.

(a) Zeckenenzephalitis.

(b) Eine Infektion mit dem Hepatitis-D-Virus wirkt nur dann beim Arbeitnehmer pathogen, wenn sie gleichzeitig mit oder nach einer Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus erfolgt. Die Impfung gegen den Hepatitis-B-Virus schützt daher die Arbeitnehmer, die nicht mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert sind, gegen den Hepatitis-D-Virus (Deltavirus).

(c) Nur für die Typen A und B.

(d) Für Arbeiten, bei denen ein direkter Kontakt mit diesen Arbeitsstoffen gegeben ist.

(e) Unter dieser Bezeichnung können zwei Viren identifiziert werden; eine Art "Büffelpocken"-Virus und eine Variante des "Vaccinia"-Virus.

(f) Variante des "Kuhpocken"-Virus.

(g) Variante von "Vaccinia".

(h) Derzeit gibt es keinerlei Beweis für eine Erkrankung des Menschen durch Retroviren von Affen. Als Vorsichtsmaßnahme wird für Arbeiten, die gegenüber diesen Viren exponieren, Sicherheitsstufe 3 empfohlen.

(i) Es gibt keinen Beweis für eine Infektion des Menschen mit den für die spongiforme Rinderenzephalitis verantwortlichen Agenzien. Wie dem auch sei, als Schutzmaßnahme für Arbeiten im Labor wird mindestens Sicherheitsstufe 2 empfohlen.

>

PARASITEN

"" ID="01">Acanthamöba castellani> ID="02">2"> ID="01">Ancylostoma duodenale> ID="02">2"> ID="01">Angiostrongylus cantonensis> ID="02">2"> ID="01">Angiostrongylus costaricensis> ID="02">2"> ID="01">Ascaris lumbricoides> ID="02">2> ID="03">A"> ID="01">Ascaris suum> ID="02">2> ID="03">A"> ID="01">Babesia divergens> ID="02">2"> ID="01">Babesia microti> ID="02">2"> ID="01">Balantidium coli> ID="02">2"> ID="01">Brugia malayi> ID="02">2"> ID="01">Brugia pahangi> ID="02">2"> ID="01">Capillaria philippinensis> ID="02">2"> ID="01">Capillaria spp> ID="02">2"> ID="01">Clonorchis sinensis> ID="02">2"> ID="01">Clonorchis viverrini> ID="02">2"> ID="01">Cryptosporidium parvum> ID="02">2"> ID="01">Cryptosporidium spp> ID="02">2"> ID="01">Dipetalonema streptocerca> ID="02">2"> ID="01">Diphyllobothrium latum> ID="02">2"> ID="01">Dracunculus medinensis> ID="02">2"> ID="01">Echinococcus granulosus> ID="02">3"> ID="01">Echinococcus multilocularis> ID="02">3"> ID="01">Echinococcus vogeli> ID="02">3"> ID="01">Entamöba histolytica> ID="02">2"> ID="01">Fasciola gigantica> ID="02">2"> ID="01">Fasciola hepatica> ID="02">2"> ID="01">Fasciolopsis buski> ID="02">2"> ID="01">Giardia lamblia (Giardia intestinalis)> ID="02">2"> ID="01">Hymenolepis diminuta> ID="02">2"> ID="01">Hymenolepis nana> ID="02">2"> ID="01">Leishmania brasiliensis> ID="02">3"> ID="01">Leishmania donovani> ID="02">3"> ID="01">Leishmania ethiopica> ID="02">2"> ID="01">Leishmania mexicana> ID="02">2"> ID="01">Leishmania peruviana> ID="02">2"> ID="01">Leishmania tropica> ID="02">2"> ID="01">Leishmania major> ID="02">2"> ID="01">Leishmania spp> ID="02">2"> ID="01">Loa loa> ID="02">2"> ID="01">Mansonella ozzardi> ID="02">2"> ID="01">Mansonella perstans> ID="02">2"> ID="01">Nägleria fowleri> ID="02">3"> ID="01">Necator americanus> ID="02">2"> ID="01">Onchocerca volvulus> ID="02">2"> ID="01">Opisthorchis felineus> ID="02">2"> ID="01">Opisthorchis spp> ID="02">2"> ID="01">Paragonimus westermani> ID="02">2"> ID="01">Plasmodium falciparum> ID="02">3"> ID="01">Plasmodium spp (des Menschen und von Affen)> ID="02">2"> ID="01">Sarcocystis suihominis> ID="02">2"> ID="01">Schistosomea hämatobium> ID="02">2"> ID="01">Schistosomea intercalatum> ID="02">2"> ID="01">Schistosoma japonicum> ID="02">2"> ID="01">Schistosoma mansoni> ID="02">2"> ID="01">Schistosoma mekongi> ID="02">2"> ID="01">Strongyloides stercoralis> ID="02">2"> ID="01">Strongyloides spp> ID="02">2"> ID="01">Tänia saginata> ID="02">2"> ID="01">Tänia solium> ID="02">3"> ID="01">Toxocara canis> ID="02">2"> ID="01">Toxoplasma gondii> ID="02">2"> ID="01">Trichinella spiralis> ID="02">2"> ID="01">Trichuris trichiura> ID="02">2"> ID="01">Trypanosoma brucei brucei> ID="02">2"> ID="01">Trypanosoma brucei gambiense> ID="02">2"> ID="01">Trypanosoma brucei rhodesiense> ID="02">3"> ID="01">Trypanosoma cruzi> ID="02">3"> ID="01">Wuchereria bancrofti> ID="02">2 ">

PILZE

"" ID="01">Aspergillus fumigatus> ID="02">2> ID="03">A"> ID="01">Blastomyces dermatitidis (Ajellomyces dermatitidis)> ID="02">3"> ID="01">Candida albicans> ID="02">2> ID="03">A"> ID="01">Coccidioides immitis> ID="02">3> ID="03">A"> ID="01">Cryptococcus neoformans var. neoformans (Filobasidiella neoformans var. neoformans)> ID="02">2> ID="03">A"> ID="01">Cryptococcus neoformans var. gattii (Filobasidiella bacillispora)> ID="02">2> ID="03">A"> ID="01">Emmonsia parva var. parva> ID="02">2"> ID="01">Emmonsia parva var. crescens> ID="02">2"> ID="01">Epidermophyton floccosum> ID="02">2> ID="03">A"> ID="01">Fonsecäa compacta> ID="02">2"> ID="01">Fonsecäa pedrosoi> ID="02">2"> ID="01">Histoplasma capsulatum var capsulatum (Ajellomyces capsulatus)> ID="02">3"> ID="01">Histoplasma capsulatum duboisii> ID="02">3"> ID="01">Madurella grisea> ID="02">2"> ID="01">Madurella mycetomatis> ID="02">2"> ID="01">Microsporum spp> ID="02">2> ID="03">A"> ID="01">Neotestudina rosatii> ID="02">2"> ID="01">Paracoccidioides brasiliensis> ID="02">3"> ID="01">Penicillium marneffei> ID="02">2> ID="03">A"> ID="01">Sporothrix schenckii> ID="02">2"> ID="01">Trichophyton rubrum> ID="02">2"> ID="01">Trichophyton spp> ID="02">2" ">

ANHANG II

"ANHANG VII

EMPFOHLENE VERHALTENSREGELN BEI IMPFUNG

(Artikel 14 Absatz 3)

1. Stellt sich bei der Abschätzung gemäß Artikel 3 Absatz 2 heraus, daß ein Risiko für die Sicherheit oder Gesundheit der Arbeitnehmer aufgrund der Exposition gegenüber biologischen Arbeitsstoffen besteht, gegen die es wirksame Impfstoffe gibt, so bieten die Arbeitgeber den betreffenden Arbeitnehmern die Impfung an.

2. Die Impfung wird gemäß den einzelstaatlichen Rechtsvorschriften und/oder Gepflogenheiten durchgeführt.

Die Arbeitnehmer werden über die Vor- und Nachteile der Impfung bzw. der Nichtimpfung unterrichtet.

3. Die Impfung darf den Arbeitnehmern keine Kosten verursachen.

4. Es kann ein Impfschein ausgestellt werden, der dem betreffenden Arbeitnehmer sowie, auf Antrag, den zuständigen Behörden ausgehändigt wird."